Was die Medien über den Veganismus denken

“Die Folgen des hohen Konsums von Fleischprodukten werde von der Schweizer Politik mehrheitlich ignoriert, kritisiert Sentience Politics. Dabei sei die Fleischproduktion mit vielen Problemen verbunden – Klimawandel, Umweltverschmutzung, Welthunger und Wasserknappheit, antibiotikaresistente Bakterien sowie enormes Tierleid.” — Auszug aus der Medienmitteilung der SDA

Mit Nationalrätin Aline Trede, Nationalrat Balthasar Glättli und Meret Schneider, Co-Präsidentin der Jungen Grünen Zürich, stand unsere Pressekonferenz unter einem grünen Stern. Der grüne Saal im Volkshaus Zürich war damit idealer Schauplatz, um den Medien unsere neuesten Projekte zu präsentieren.

IMG_8799 IMG_8809 IMG_8821 IMG_8852 IMG_8920 IMG_8979
„Bezüglich der ökologischen und sozioökonomischen Folgekosten fragt die Petition von Sentience Politics, ob die starke Subventionierung der Branchen den Nachhaltigkeitszielen nicht eklatant widerspricht und welchen Beitrag die Förderung der pflanzlichen Ernährung zur Erreichung der Ziele leisten könne.“
Tagesanzeiger.

„Zürichs Speisekarte soll sich grundlegend ändern. So lautet das erklärte Ziel der Initiative «Nachhaltige und faire Ernährung», die heute im Zürcher Volkshaus vorgestellt wurde. Unterstützt wird das Vorhaben von prominenten Politikern, Musikern und sogar Sportlern.“
Blick.

„Dass es an der Medienkonferenz der Gruppe Sentience Politics und der jungen Grünen Zürich vor allem um die erschreckenden Auswüchse der Nahrungsmittelproduktion ging, ist bezeichnend. Man muss weder Vegetarier noch Veganer sein, um ihnen hier zuzustimmen.“
NZZ.

Die Pressekonferenz wurde aufgezeichnet: Zum Video.

Transparenz-Petition

Mit unserer Petition fordern wir den Bund auf, bezüglich der Folgekosten von Tierprodukten Stellung zu nehmen. Inwiefern ist die hohe Fleischproduktion mit den Nachhaltigkeitszielen des Bundes vereinbar? Widerspricht die starke Subventionierung der Branche diesen Zielen nicht eklatant? Und inwiefern sind die Zustände in Tierfabriken und Schlachthöfen mit der in der Bundesverfassung verankerten Tierwürde zu vereinbaren?

Aline Trede und Beat Jans (Nationalrat SP) werden im Anschluss an die Petition je ein Postulat im Nationalrat einreichen. Helfen Sie uns, den Druck auf die nationale Politik zu erhöhen: Zur Petition.

Zürich is(s)t vegan

Gemeinsam mit den Jungen Grünen Zürich lancieren wir am 15. April unsere Volksinitiative für “faire und nachhaltige Ernährung” in der Stadt Zürich. Der Initiativtext fordert die Stadt Zürich dazu auf, sich unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse für die Förderung einer vermehrt pflanzlichen Ernährung einzusetzen.

zuerich-isst-vegan-1-logos-2_wide-2_high-quality

Spendenaktion

Um unsere verschiedenen Vorhaben umsetzen zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Deshalb sammeln wir bis am 30. April Beiträge, um die Kosten für die kommenden 6 Monate tragen zu können. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.Vielen Dank für die Unterstützung!

Jetzt spenden

NEWSLETTER

Wir halten Sie über unsere Aktivitäten und aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.

UNTERSTÜTZEN SIE UNS