Medienmitteilung: Mehr Tiere leiden für Tierversuche – noch viel mehr leiden für die Schweizer Nutztierhaltung

BASEL, 10.07.2015: Über 12’000 Tiere haben 2014 in Tierversuchen qualvolle Schmerzen oder dauerhafte Schäden erlitten und waren Versuchen des Schweregrades 3 ausgesetzt – 1000 Tiere mehr als im Vorjahr. Der Bundesrat möchte Tierversuche in der Forschung einschränken und will die Forschung ohne Tierversuche gezielt fördern. Sentience Politics lobt diesen Schritt, weist jedoch auf das massiv grössere Leiden in der Nutztierhaltung hin.

Um insgesamt 2.8 % ist die Anzahl Tierversuche 2014 gestiegen: 606’505 Tiere wurden für Versuche eingesetzt, davon über 12’000 für Versuche des Schweregrades 3. Dies belegt die Tierversuchsstatistik 2014, die das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) am Mittwoch veröffentlicht hat. Schweregrad 3 bedeutet beispielsweise tödlich verlaufende Krankheiten, Schocks, Isolation oder Futterentzug. Schweregrad 2 bedeutet eine kurzfristige, mittlere Belastung wie die Entnahme von Körperflüssigkeiten, Schweregrad 1 ist eine leichte Belastung wie beispielsweise eine Narkose.

Leiden in der Nutztierhaltung quantitativ und qualitativ massiv grösser

Welchen Schweregrad wohl dem Schlachten bei Bewusstsein zugeschrieben würde? 4-9% der Rinder, also mehrere zehntausend Tiere pro Jahr, überleben den Bolzenschuss und erleiden schlimmste Qualen. Männliche Küken in der Eierindustrie werden zu Millionen lebendig vergast oder gar geschreddert – auch hier steigen die Zahlen jährlich dank steigendem Fleischkonsum. Ein Wille des Bundesrates, auch hier das Leiden zu reduzieren, ist jedoch nicht festzustellen. Wie kann es sein, dass sich der Bundesrat lieber mit den 12’000 Tieren in der Forschung beschäftigt, als mit den Millionen Tieren in der Nutztierhaltung? Sentience Politics lobt das Bestreben, Tierversuche in der Forschung zu reduzieren. Meret Schneider, Co-Projektleiterin von Sentience Politics, meint jedoch: „Wenn der Bundesrat nach getaner Arbeit ein Poulet vom Grossverteiler auf den Grill legt, muss an der Glaubwürdigkeit seines Vorgehens gezweifelt werden“.

Quelle: 12’000 qualvolle Tierversuche – Tendenz steigend

Artikel: Mehr Respekt für Tiere in der Landwirtschaft!

Medienkontakte


NEWSLETTER

Wir halten Sie über unsere Aktivitäten und aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.

UNTERSTÜTZEN SIE UNS