Jahresbericht: 2016

Wir sind stolz auf unsere Arbeit im Jahr 2016. Im letzten Jahr haben wir uns nicht nur in der Schweiz als politischer Akteur etabliert, sondern eine internationale Konferenz ausgerichtet, begonnen in anderen Ländern zu arbeiten und unsere Inhalte weiterzuentwickeln. Mit dem Ausklang dieses Jahr evaluieren wir den komparativen Erfolg der verschiedenen Aktivitäten und diskutieren grundlegende strategische Fragen, um auch im Jahr 2017 die größtmögliche Wirkung für alle empfindungsfähigen Wesen zu erzielen.

Rückblick auf unsere Ziele 2016

Politische Kampagnen

Schweiz: Wir planen drei Volksinitiativen zu den Themen Grundrechte für Primaten, Effektive Armutsbekämpfung und Nachhaltige Ernährung.

Dieses Jahr haben wir die Initiativen zu Grundrechten für Primaten in Basel und Nachhaltiger Ernährung in Luzern gestartet und erfolgreich eingereicht. Mit der Primaten-Initiative konnten wir in verschiedenen Medien eine Debatte über Antispeziesismus anstoßen. Außerdem unterstützten wir unsere Dachorganisation, die Stiftung für Effektiven Altruismus, bei der Sammlung der Unterschriften für die Initiative „Ein Prozent gegen die globale Armut (1%-Initiative)”.

Deutschland: Nach der Büroeröffnung in Deutschland streben wir eine direkt-demokratische Initiative zu nachhaltiger Ernährung sowie eine öffentlichkeitswirksame Kampagne zu kultiviertem Fleisch an.

Im Oktober haben wir in Friedrichshain-Kreuzberg ein Bürgerbegehren für vegane Optionen in öffentlichen Kantinen gestartet. Die Unterschriftensammlung läuft aktuell. Unsere Kampagne zu kultiviertem Fleisch mussten wir aufgrund zu weniger Ressourcen leider verschieben. Wahrscheinlich gehen wir diese im ersten Quartal des neuen Jahres an.

Meta-Aktivismus

Sentience Conference: Wir wollen die erste Konferenz für effektiven Tierrechtsaktivismus in Berlin organisieren.

Im Mai organisierten wir in Berlin eine zweitägige Konferenz, bei der sich über 300 Teilnehmende und 30 Referierende zu drängenden Fragen des effektiven Aktivismus für Tiere austauschten. Das Feedback war äußerst positiv: Über 93% der Befragten gaben an, dass sie entweder froh oder sehr froh waren, an der Konferenz teilgenommen zu haben.

Berufsberatung: Neben Online-Material zur Berufswahl für Menschen, die unsere Ziele teilen, wollen wir auch mindestens einen Workshop organisieren, um Aktivistinnen und Aktivisten zu helfen eine geeignete Karriere zu finden.

Auf unserer Website findet sich mittlerweile einführendes Material zur Berufswahl. Jedoch mussten wir einen Workshop, der für Januar des nächsten Jahres geplant war, leider auf unbestimmte Zeit verschieben, da wir die damit verbundene Arbeit unterschätzt haben.

Forschung

Philosophie: Im Laufe des Jahres sollen sechs Texte auf unserer Website entstehen, die systematisch unsere philosophischen Überlegungen darlegen.

Eine erste Version dieser Texte wurde bereits zu Beginn des Jahres erstellt und eine überarbeitete Version ist seit Herbst auf unserer Website zu finden. Wir arbeiten an einer Übersetzung der aktualisierten Texte.

Positionspapiere: Wir planen innerhalb eines Jahres mindestens drei neue Positionspapiere zu schreiben: Grundrechte für Primaten, Kultiviertes Fleisch und Leid bei Wirbellosen.

Alle drei Positionspapiere wurden bereits in der ersten Hälfte des Jahres auf deutsch und auf englisch veröffentlicht. Lediglich für die Publikation zum Leid bei Wirbellosen fehlt eine deutsche Übersetzung, da wir diese bisher nicht priorisiert haben.

Forschungsagenda: Bis Ende des Jahres wollen wir eine umfassende Forschungsagenda erstellen, die als Richtschnur für unsere zukünftige Forschung dienen soll. Darüber hinaus wollen wir sukzessive ein Netzwerk an externen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aufbauen.

Im Oktober publizierten wir unsere Forschungsagenda und die Anmeldung zum Forschungsnetzwerk auf unserer Website. Seitdem haben sich bereits über 200 Wissenschaftler/innen mit passendem Hintergrund im Netzwerk eingetragen, was uns für die zukünftige Entwicklung dieses Projekts optimistisch stimmt.

Weitere Aktivitäten

Vorträge: Wir haben bei verschiedenen Gelegenheiten Vorträge zu unseren Kernthemen gehalten.

Veranstaltungen: Wir haben verschiedene größere und kleinere Events organisiert.

Essay-Preis: Wir haben einen Essay-Preis ausgeschrieben. Bei Einsendeschluss lagen uns zwölf Aufsätze vor. Die Evaluation dauert noch an.

Website: Im Laufe des Sommers haben wir einige substantielle Änderungen an unserer Website vorgenommen.

Fehler

  • Aufgrund unklarer Entscheidungsprozesse wurden die nötigen Vorbereitungen für das Berliner Bürgerbegehren später begonnen als optimal gewesen wäre. Nachdem das Problem erkannt worden war, wurden die Entscheidungsprozesse verbessert und die Initiative gestartet.
  • Wir haben einige Entwicklungen und Entscheidungen unseren Unterstützerinnen und Unterstützern gegenüber nicht proaktiv genug kommuniziert. Beispielsweise haben wir die zunehmende Internationalisierung nicht formal angekündigt und die Gründe für diesen Schritt nicht ausreichend auf unserer Website dargelegt. Als Organisation legen wir viel Wert auf Transparenz. Daher haben wir eine neue Webseite zu wichtigen Fragen der Transparenz angelegt und werden jeweils am Jahresende einen Jahresrückblick veröffentlichen. Wir verpflichten uns auch zu einer besseren und zeitnahen Kommunikation von wichtigen Entscheidungen.
  • Bei einigen Veranstaltungen haben wir zu spät mit der Bewerbung begonnen, sodass die Zahl der Teilnehmenden teils hinter den Erwartungen zurückblieb. Wir werden dies bei der zukünftigen Planung besser beachten.

Unterstützen Sie Unsere Arbeit


UNTERSTÜTZEN SIE UNS