2. Juni 2017

Sentience Politics wird ein unabhängiger Verein!

Wir freuen uns sehr, bekannt zu geben, dass Sentience Politics ein unabhängiger Verein wird, der unter der Leitung von Meret Schneider und Sophie Kwass in Zukunft ausschliesslich politische Projekte in der Schweiz vorantreiben wird. Vor rund drei Jahren wurde Sentience Politics unter dem Slogan “Politik für alle empfindungsfähigen Lebewesen” als Projekt der Stiftung für Effektiven…

Weiterlesen
6. Januar 2017

Tierrechtler/innen sollten den Antispeziesismus und nicht den Veganismus in den Vordergrund stellen

Der folgende Artikel wurde als Gastbeitrag von Magnus Vinding verfasst. Die im Artikel ausgedrückten Haltungen stimmen nicht zwingend mit den Ansichten von Sentience Politics überein. Wie können wir nichtmenschlichen Tieren so gut wie möglich helfen? Eine gute Antwort auf diese Frage könnte Milliarden Tiere vor Leid und Tod bewahren, während eine schlechte genauso viele zum…

Weiterlesen
20. Dezember 2016

Jahresbericht: 2016

Wir sind stolz auf unsere Arbeit im Jahr 2016. Im letzten Jahr haben wir uns nicht nur in der Schweiz als politischer Akteur etabliert, sondern eine internationale Konferenz ausgerichtet, begonnen in anderen Ländern zu arbeiten und unsere Inhalte weiterzuentwickeln. Mit dem Ausklang dieses Jahr evaluieren wir den komparativen Erfolg der verschiedenen Aktivitäten und diskutieren grundlegende…

Weiterlesen
1. November 2016

Bringen Tierschutzreformen überhaupt etwas? Wir vermuten: Eher ja.

Als politischer Think-Tank, der das Ziel hat, die Interessen aller empfindungsfähigen Wesen in vollem Umfang zu berücksichtigen, interessieren wir uns für die aktuelle Kampagne im US-Bundesstaat Massachusetts, die einige der qualvollsten Haltungspraktiken der Tierindustrie beenden will. Wenn die Wähler Massachusetts’ den Gesetzesvorschlag unterstützen, wird “der Verkauf von Eiern, Rind- und Schweinefleisch von Nutztieren, die nicht…

Weiterlesen
2. August 2016

Warum wir Grundrechte für Primaten anstreben

Wir richten mit unseren Aktivitäten und Initiativen darauf aus, möglichst vielen empfindungsfähigen Wesen helfen. Angesichts dieser Zielvorgabe erscheint unsere Arbeit an Grundrechten für Primaten ineffektiv - zumindest auf den ersten Blick. Die Zahl nichtmenschlicher Primaten ist vernachlässigbar gegenüber den Millarden von Tieren, die täglich in Tierfabriken leiden. Warum also haben wir eine Volksinitiative zu Grundrechten…

Weiterlesen
29. Juni 2016

Prof. Dr. Markus Wild: «Machen wir der Tierhölle ein Ende.»

Prof. Dr. Markus Wild (Professur für Theoretische Philosophie, Universität Basel) Statement anlässlich der Pressekonferenz vom 22. Juni 2016 zur Volksinitiative Kanton Basel-Stadt Grundrechte für Primaten Meine Damen und Herren Ich freue mich sehr mit Meret Schneider, Adriano Mannino, Tobias Sennhauser und Raphael Neuenburger auf diesem Podium sitzen zu dürfen. Das sind vier Menschen, deren Engagement…

Weiterlesen
29. Juni 2016

Primaten-Initiative in Basel gestartet

Letzte Woche startete unsere Initiative mit dem Ziel Grundrechte für Primaten in der Basler Kantonsverfassung zu verankern mit einer Pressekonferenz und großer Medienberichterstattung. In sechs Monaten werden wir über 3000 Unterschriften sammeln, um in Basel-Stadt eine Abstimmung über die Grundrechte auf Leben sowie physische und psychische Unversehrtheit für alle Primaten herbeizuführen. Bei der Pressekonferenz stellte…

Weiterlesen
19. Mai 2016

Exploration vs. Ausnutzung von Strategien innerhalb der Tierrechtsbewegung

Der Kern des Effektiven Altruismus ist es, mit unseren begrenzten Ressourcen möglichst viel Leid zu verhindern. Doch wie schaffen wir das am besten? Wir können uns das folgende Vorgehen vorstellen: Mithilfe von wissenschaftlichen Methoden würden wir zunächst die beste Strategie zur Leidverminderung identifizieren und diese dann bestmöglich umsetzen. Dieses Verfahren ist auf den ersten Blick…

Weiterlesen
22. April 2016

Warum dieses Jahr das wichtigste sein könnte

Wer seine begrenzten Ressourcen dafür nutzen möchte, die Lebensumstände möglichst vieler empfindungsfähiger Wesen – unabhängig von ihrer Artzugehörigkeit – so gut wie möglich zu verbessern, ist dabei mit folgenden Fragen konfrontiert: Finanzielle Ressourcen jetzt an effektive Tierrechtsorganisationen spenden – oder das eigene Geld zunächst ertragreich anlegen, um später eine größere Summe zu spenden? Die eigene…

Weiterlesen
4. April 2016

Eine vegetarische/vegane Ernährung rettet Billionen von Leben, nicht Millionen

Eine aktuelle Studie der Oxford-Universität stellte fest, dass die weltweite Einführung einer vegetarischen Ernährung bis 2050, durch die Verringerung der Sterblichkeitsrate um 6 bis 10 Prozent, 5 bis 8 Millionen Leben retten würde. Die Studie behandelt eine wachsende Anzahl von Forschungsergebnissen, die belegen, dass eine weltweite Reduktion des Fleischkonsums den wichtigsten Umweltproblemen der Zukunft vorbeugen…

Weiterlesen
3. Februar 2016

Tierversuche im Spannungsfeld zwischen technologischem Fortschritt und Ethik – Podiumsdiskussion

Im November letzten Jahres diskutierten die Philosophin Arianna Ferrari und Adriano Mannino an der Universität Bern zum Thema “Tierversuche im Spannungsfeld zwischen technologischem Fortschritt und Ethik” – im Kontext der bevorstehenden Volksabstimmung zum Ausbau der Tierversuchskapazitäten an der Universität. Wir hoffen die Podiumsdiskussion, die u.a. die folgenden Fragen behandelte, kann relevante Argumente in den Abstimmungskampf einbringen: Sind…

Weiterlesen
18. Dezember 2015

Unsere Initiativen in Zürich und Basel sind zustande gekommen!

Es ist geschafft! Die historisch ersten pro-veganen Volksinitiativen sind zustande gekommen! Mit 3'047 (Zürich) bzw. 3'085 (Basel) gültigen Unterschriften wurden unsere Initiativen "für nachhaltige und faire Ernährung" erfolgreich an den Stadtrat Zürich bzw. den Regierungsrat Basel-Stadt überwiesen. In rund 2 Jahren werden die Zürcher/innen und Basler/innen damit vielleicht erstmals in der Geschichte der Demokratie über…

Weiterlesen
2. Oktober 2015

Nationalratswahlen 2015 – Wahlempfehlung aus der Sicht des Effektiven Altruismus

Eine parteiübergreifende Problematik der aktuellen Politik besteht darin, dass nur ungenügend zwischen unterschiedlichen Themenbereichen priorisiert wird. Gewisse Themen (z.B. globale Armut, Tier- und Klimaschutz) sind – hinsichtlich des Leides, das jeweils auf dem Spiel steht – massiv gewichtiger als andere (z.B. Kulturförderung, Ausbau des öffentlichen Verkehrs, Stadtentwicklung). Deswegen ist es von grosser Bedeutung, Kandidierende zu…

Weiterlesen
25. September 2015

Stellenangebot: Geschäftsleiter/in Sentience Politics Deutschland

Sentience Politics ist eine junge NGO, die sich auf politischer Ebene für alle empfindungsfähigen Wesen einsetzt. Aktuell sind unsere Schwerpunkte die Förderung der pflanzlichen Ernährung sowie des effektiven Spendens. Um unseren Aktionsradius zu vergrößern, suchen wir eine/n Geschäftsleiter/in für unseren geplanten Standort in Deutschland. Arbeitsort: Berlin Arbeitspensum: Vollzeit (100%) Arbeitsbeginn: nach Absprache oder auf 1.…

Weiterlesen
15. September 2015

Effektives Spenden: Warum wir mit dem Geldbeutel viel mehr Tiere retten können als mit dem Teller

  Der blinde Fleck der Konsumethik Gut spenden ist (viel) wichtiger als gut konsumieren Effektives vs. ineffektives Spenden Monatsbudget und Berufswahl: "Earning to Give" "Mit gutem Beispiel voran" zur neuen Spendenkultur Unser intuitives Denken ist stark von einer Konsumethik geprägt: Wir denken oft, menschen- und tierrechtlich verantwortungsbewusstes Handeln bestehe vor allem darin, verantwortungsbewusst zu konsumieren. Wenn…

Weiterlesen
28. August 2015

Leidfähigkeit und Empathie bei Tieren - Das zeigen wissenschaftliche Untersuchungen

Leiden Tiere? Wie würden wir das Leiden eines Tieres überhaupt definieren? Ich gebe hier meine eigene, simple Definition des Leidens: Im Gegensatz zu einem reinen Schmerzempfinden führt Leiden auf Dauer zu wissenschaftlich verifizierbaren Verhaltensänderungen. Oftmals wird von vielen Seiten kritisiert, dass es nicht möglich wäre, aufzuzeigen, ob Tiere leiden können. Zudem läge die Beweislast auf…

Weiterlesen
10. Juli 2015

Medienmitteilung: Mehr Tiere leiden für Tierversuche – noch viel mehr leiden für die Schweizer Nutztierhaltung

BASEL, 10.07.2015: Über 12'000 Tiere haben 2014 in Tierversuchen qualvolle Schmerzen oder dauerhafte Schäden erlitten und waren Versuchen des Schweregrades 3 ausgesetzt - 1000 Tiere mehr als im Vorjahr. Der Bundesrat möchte Tierversuche in der Forschung einschränken und will die Forschung ohne Tierversuche gezielt fördern. Sentience Politics lobt diesen Schritt, weist jedoch auf das massiv…

Weiterlesen
19. Juni 2015

Eine Treibhausgassteuer auf Fleisch: Die nächste Etappe in Sachen Klimaschutz?

In der kürzlich veröffentlichten Publikation „Greenhouse Gas Taxes on Meat Products: A Legal Perspective“ untersucht Cordelia Bähr die rechtliche Zulässigkeit einer Treibhausgassteuer auf Fleischprodukte. In diesem Blogpost möchten wir dieses Thema gestützt auf ihre Publikation beleuchten. Fleischkonsum als wesentlicher Faktor der Klimaerwärmung und seine Rolle in der Klimapolitik Studien belegen, dass der Fleischkonsum mindestens 14.5%…

Weiterlesen
8. April 2015

Was die Medien über den Veganismus denken

“Die Folgen des hohen Konsums von Fleischprodukten werde von der Schweizer Politik mehrheitlich ignoriert, kritisiert Sentience Politics. Dabei sei die Fleischproduktion mit vielen Problemen verbunden – Klimawandel, Umweltverschmutzung, Welthunger und Wasserknappheit, antibiotikaresistente Bakterien sowie enormes Tierleid.” — Auszug aus der Medienmitteilung der SDA Mit Nationalrätin Aline Trede, Nationalrat Balthasar Glättli und Meret Schneider, Co-Präsidentin der…

Weiterlesen
2. März 2015

Nachhaltige Landwirtschaft trotz Bevölkerungswachstum – realistisch oder utopisch?

http://www.youtube.com/watch?v=nSZ9XHVgzF4& Am 2. März fand im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche der Zürcher Hochschulen eine Podiumsdiskussion zum Thema nachhaltige Landwirtschaft und Bevölkerungswachstum statt, deren Aufzeichnung nun veröffentlicht wurde. – Einige der Themen, die besprochen wurden: Gentech ja oder nein? Der ETH-Pflanzenbiotechnologe Wilhelm Gruissem sprach sich dafür aus, Tina Goethe von Brot für alle dagegen. Gentech hat an…

Weiterlesen
9. Februar 2015

Warum dürfen Bauern Tiere viel schlechter behandeln als Forscher?

Oder anders gefragt: Warum muss nicht auch jede Schlachtung von einer Ethikkommission bewilligt werden? Die Nutzung von Tieren in der Forschung wirft ethische Fragen auf. Es besteht ein Konsens darüber, dass man sie – sofern möglich – reduzieren sollte, im besten Fall auf null. Seit den 80er-Jahren hat sich die jährliche Anzahl "Versuchstiere" in der Schweiz von…

Weiterlesen
9. Januar 2015

Einfache ökonomische Analysen der Effektivität individueller Massnahmen zur Senkung der Produktion von „Nutztieren“

Tobias Hagen ist Professor für Volkswirtschaftslehre und Quantitative Methoden an der Frankfurt University of Applied Sciences. Inhalt 1. Einleitung 2. Analyserahmen: Ökonomische Grundlagen 3. Simulation mit partiellen Gleichgewichtsmodellen 4. Einbeziehung von Aussenhandel 5. Fazit Quellen Abstract Am Beispiel des Marktes für Schweinefleisch werden die Wirkungen individueller Massnahmen von TierrechtlerInnen auf die produzierte Menge und somit…

Weiterlesen
4. Januar 2015

Veganomics: Wird jedes Schwein, das ich verschone, von jemand anderem gegessen?

Ein häufiger Einwand gegen den Veganismus lautet, dass alle tierlichen Produkte, die eine Person nicht konsumiert, von anderen Personen irgendwo auf der Welt konsumiert würden. Tatsächlich nimmt die Nachfrage nach tierlichen Nahrungsmittel insbesondere in den Schwellenländern (z.B. China) stark zu. Wird diese durch eine Reduktion des Konsums in den Industrieländern sogar noch verstärkt, sodass durch einen…

Weiterlesen
17. Dezember 2014

Globuli für die armen Schweine

So schlimm kann es in der Massentierhaltung doch nicht sein. Die vielen Tonnen eingesetzter Antibiotika sollen durch komplementärmedizinische Behandlungen ersetzt werden. Ein Kommentar von Simon John. Eine Glanzleistung der Ignoranz offensichtlicher Probleme war unlängst in der Zeitung 20 Minuten zu lesen. FDP-Nationalrat Walter Müller verlangt die Förderung alternativmedizinischer Methoden in der Landwirtschaft und beruft sich…

Weiterlesen
12. Dezember 2014

Pflanzliche Ernährung: Vorschrift oder Chance?

Am 2. Dezember organisierte Sentience mit Tier im Fokus (TIF) eine Podiumsdiskussion zum Thema “Pflanzliche Ernährung: Vorschrift oder Chance?”, die nun auch online verfügbar ist. Diskutiert wurde u.a.:  Wie zuverlässig arbeiten Schlachthöfe? Was sind die Folgen der Fehlerraten? Wie werden Kühe und Schweine heutzutage gehalten? Ist es legitim, Tiere zu züchten, mästen und töten? In der Forschung…

Weiterlesen
11. November 2014

Überlegungen zur Disziplin der Tier-Maschine-Interaktion

1. Einleitung 2. Zentrale Begriffe 3. Beispiele von Interaktionen zwischen Tieren und Maschinen 3.1 Wildtiere 3.2 Haustiere 3.3 Arbeits- und Nutztiere 3.4 Versuchstiere 4. Grundlegung der Tier-Maschine-Interaktion 4.1 Maschinenethik 4.2 Aufgaben der Tier-Maschine-Interaktion 4.3 Themen der Tier-Maschine-Interaktion 5. Zusammenfassung und Ausblick 6. Literatur Text als PDF Zum Autor: Oliver Bendel ist Professor und Leiter des…

Weiterlesen
8. November 2014

Die Freiheit des Einzelnen... Immanuel Kant vs. Sentience Politics?

Daniel Bösiger meinte in einer Tagesanzeiger-Kolumne, seine Freiheit werde durch die Sentience-Initiative eingeschränkt: «Schon Kant hat sinngemäss erklärt, wie viel Freiheit der Einzelne beanspruchen kann: so viel, dass diejenige des anderen nicht tangiert wird. In diesem Sinne ist es toll, wenn freiwillig vermehrt vegane Gerichte angeboten werden. Weniger toll ist es jedoch, wenn ich Lust auf Fleisch habe und…

Weiterlesen
7. Oktober 2014

Replik auf Florianne Koechlins Artikel

"Wir brauchen Kühe und dazu gehört das Schlachten" in der Tages Woche vom 20.9.2014 Es freut mich, dass Florianne Koechlin das Interview mit mir in der TaWo vom 12.09. zum Anlass für einen Kommentar genommen hat, denn ich schätze ihre Arbeit, ihr Engagement und wünsche mir mehr gehaltvolle öffentliche Diskussionen zum Thema. Die Agrar-Welt, die sie beschreibt,…

Weiterlesen
1. Oktober 2014

Empörung über Primatenversuche – und Fleischkonsum?

Servan Grüninger äussert sich auf dem Politblog des Tagesanzeigers zu den an der ETH/UZH geplanten Primatenversuchen – und zum Fleischkonsum. Er gibt unter anderem zu bedenken, dass es widersprüchlich ist, sich über Tierversuche zu empören, den Fleischkonsum aber für unproblematisch zu halten. In der Forschung stehen letztlich Menschenleben auf dem Spiel, während es beim Fleischkonsum vor allem…

Weiterlesen
16. September 2014

Animal Liberation: Warum Aktionen, die versuchen, das Angebot zu verknappen, wahrscheinlich wenig wirksam sind

Feuerwehreinsatz nach einem Brandanschlag der ALF auf eine in Bau befindliche Hähnchenmastanlage   Inspiriert durch einen Zeit-Artikel mit dem reisserischen Titel “Die Vegane Armee Fraktion” möchte ich auf eine wichtige Erkenntnis hinweisen, die man aus einfachen mikroökonomschen Analysen gewinnen kann: Aktionen, die versuchen, das Angebot an tierlichen Lebensmitteln zu verknappen (also die Kosten der Produzenten…

Weiterlesen
10. September 2014

Wenn gut nicht gut genug ist

Im Beitrag der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) “Fleischessen gehört zu einem guten Leben“, erschienen am 20. August 2014, gibt der Ethiker und Theologe Markus Huppenbauer, Professor an der Uni in Zürich, seine Sichtweise über das richtige Essenverhalten und den darüber geführten Diskurs wieder. Die Argumentation gibt in vielerlei Hinsicht Anlass zur kritischen Diskussion. (Fotografie: Celia Fässler, Latura…

Weiterlesen
3. September 2014

Missstände in Schweizer Schweineställen

Die Tierrechtsorganisation Tier im Fokus (tif) hat den grossen Schweizer Schweine-Report publiziert: www.schweine-report.ch Aktuelle Aufnahmen aus Ställen in Luzern, Bern, Waadt und Fribourg dokumentieren die Lebens- bzw. Leidensbedingungen von hunderttausenden Schweinen in der Schweiz. Das Tierschutzgesetz schreibt weder Auslauf noch Einstreu vor und erlaubt zehn 100kg-Schweine auf der Fläche eines Autoparkplatzes (0.9 Quadratmeter pro Tier).…

Weiterlesen
27. Juli 2014

Die WOZ und die Grundsatzfrage: Grundrechte für Tiere?

Die WOZ schrieb über Sentience Politics und begann mit: «Es gibt Dinge, über die lässt sich fast nicht streiten. Zum Beispiel über die Frage, ob es Menschen erlaubt ist, Tiere zu melken oder zu töten. Wer das Lebensrecht von Tieren absolut setzt – und dafür lassen sich durchaus Argumente finden –, wird kaum über Nützlichkeitsabwägungen diskutieren wollen.» An dieser…

Weiterlesen
16. Juli 2014

Spendenverdoppelung: Abschlussbericht

Sentience Politics hat vom 25. Juni 2014 bis zum 10. Juli 2014 eine Spendenverdoppelung durchgeführt, bei der vier GrosspenderInnen jede Spende verdoppelten. Für diese 16 Tagen stand ein Verdoppelungsbudget von CHF 24'000 zur Verfügung. Doch unsere Erwartungen wurden selbst in diesem kurzen Zeitfenster übertroffen, so dass schlussendlich total CHF 27'004 auf CHF 54'008 verdoppelt werden…

Weiterlesen
15. Juli 2014

Über Hunde, Schweine und Doppelmoral

Die Basler Zeitung (BaZ) berichtete am 24.06.2014 über einen Fall von Tierquälerei: «Nadja Wüthrich ist noch immer ausser sich, die Geschichte lässt ihr keine Ruhe. Die Präsidentin des Tierschutzbunds Basel wurde vor einigen Tagen von Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in Muttenz alarmiert. Hunde in einer Dachwohnung würden unaufhörlich bellen, die Mieter seien nicht zu Hause, jemand müsse…

Weiterlesen
30. April 2014

Weil die Schweiz ein Grasland ist...

Zahlen und Fakten zum anti-veganen Graslandargument Was macht hier Sinn? Unsere theoretischen Grasfresser Ein "Default Livestock System" für die Schweiz Und jetzt wirklich nur mit Naturwiesen und Alpweiden Der omnivore Warenkorb im Grasland Schweiz Dreimal nebenbei Ein Aufruf an die Veganen und alle, die es werden wollen Sentience Politics schlägt vor, dass Kantinen der öffentlichen…

Weiterlesen
29. April 2014

Mensch, Bakterien, Ernährung: Eine komplizierte Dreiecksbeziehung mit Folgen

Dieser Artikel ist eine Antwort auf das Interview mit Udo Pollmer, welches am 25. April auf 20min.ch erschienen ist. Der Autor dieser Replik ist der Ansicht, dass Udo Pollmers Meinung der Polemik wegen unvollständig ist und aktuelle Forschungsbefunde ignoriert. Zusätzlich vertritt der Autor die Position, dass die Realität weitaus facettenreicher und komplexer ist als Aussagen…

Weiterlesen
17. April 2014

Scheisse, vegane Menüs!

Alles über Mist, Gülle und andere Dünger-Argumente Wo ist das Problem? Überdüngung Was unter den Tisch fällt Aber was ist mit den Erträgen? Ideologische Grabenkämpfe Sentience Politics schlägt vor, dass Kantinen der öffentlichen Hand, die mehrere Menüs zur Auswahl haben, neu auch täglich ein veganes Menü anbieten. Damit die kulinarische Qualität der Menüs stimmt, schlägt Sentience…

Weiterlesen
1. April 2014

Die Politik – ein effektiver Aktionsbereich für Tierrechtler

https://youtu.be/XhMCH02Cd6s Sentience-Politics-Pressekonferenz vom April 2014 im Pressezentrum des Bundesparlaments   Eine Reihe von Überlegungen sprechen dafür, dass im politischen Bereich Potenzial für hochwirksamen Aktivismus liegt. Während viele Argumente für den Veganismus – wenn man sie nutzt, um private Konsumentscheidungen wie das Fleischessen zu kritisieren – entweder auf taube Ohren stossen oder ihnen mit Feindseligkeit und empathischer…

Weiterlesen
25. März 2014

Extrawurst?

20minuten spricht von einer "fleischlosen Extrawurst" - doch es geht gerade nicht um eine Extrawurst. Pflanzliche Menüs sind schliesslich als einzige für wirklich alle geeignet (Fleischesser, Flexitarierinnen, Vegetarier, Veganerinnen, Allergiker, Laktoseintolerante). Und wichtiger noch: Sie sind auch für alle von unserer Ernährung Betroffenen gut. Klima, Ressourceneffizienz und Tierwohl sind politisch zentrale Themen. Doch man habe Fleisch…

Weiterlesen
25. März 2014

Replik auf die ersten Medienberichte

Wir freuen uns über die zahlreichen Artikel zur Medienmitteilung vom 21.3.2014! Die NZZ am Sonntag beispielsweise hat getitelt “Veganer starten politische Offensive” und die Hauptanliegen unserer Initiativen genannt. In manchen Punkten wurde Sentience Politics allerdings missverständlich dargestellt. Dazu einige Klarstellungen: 1. Sentience ist kein Projekt nur von Veganen für Vegane. Zu den UnterstützerInnen von Sentience zählen ebenfalls VegetarierInnen, FlexitarierInnen und gerade…

Weiterlesen
23. März 2014

Wie viele % unterstützen die Sentience-Initiativen? Framing und Nudging

20minuten hat getitelt "Vegane Menüs sollen Pflicht werden" und die LeserInnen gefragt: «Sind Sie dafür, dass in öffentlichen Kantinen ein tägliches veganes Menü Pflicht sein soll?» Bisher beantworten in dieser (nicht-repräsentativen) Umfrage 42% die Frage mit Ja. Wie rational sind diese Antworten, d.h. wie stabil wären sie bei zusätzlichem Nachdenken? Zu prüfen wäre u.a., wie…

Weiterlesen
28. Januar 2014

Warum Sentience Politics?

Sentience Politics setzt sich auf politischer Ebene für das Wohl aller empfindungsfähigen Wesen ein. “Sentience” bezeichnet das Bewusstsein bzw. die Empfindungsfähigkeit – und insbesondere die Fähigkeit, Glück und Schmerz, Freude und Leid zu empfinden. Neben Menschen besitzen auch nicht-menschliche Tiere diese Fähigkeit. Sie begründet wesentlich, warum wir von Rechten profitieren können und in ihrer Abwesenheit…

Weiterlesen

NEWSLETTER

Wir halten Sie über unsere Aktivitäten und aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.

UNTERSTÜTZEN SIE UNS