Es ist uns ein wichtiges Anliegen, gegenüber unseren Unterstützenden und der Öffentlichkeit maximal transparent zu sein. Deshalb vereint diese Seite die wichtigsten Informationen zu den Tätigkeiten und Ausgaben von Sentience Politics, sowohl rückblickend als auch mit Blick in die Zukunft. Wir geben uns Mühe, nicht nur möglichst umfassend, sondern auch übersichtlich und einfach verständlich zu informieren. Falls bestimmte Informationen nicht aufgeführt sind, bitten wir Sie uns zu kontaktieren damit wir diese ergänzen können.

Rechtsform

Sentience Politics ist ein Projekt der Stiftung für Effektiven Altruismus ohne eigene Rechtsform. Wir treten weitgehend eigenständig auf, um eine klare Identität gegenüber der Öffentlichkeit entwickeln zu können. Das Projekt wurde im Januar 2014 vorgestellt.

Ziele

Als Projekt der Stiftung für Effektiven Altruismus verfolgen wir dieselben Ziele: die Lebensqualität möglichst vieler empfindungsfähiger Wesen möglichst umfassend zu verbessern. Dabei liegt unser Fokus besonders auf der Reduktion des Tierleids sowie dem verantwortungsvollen Umgang mit Zukunftstechnologien.

Auszug aus der Stiftungsurkunde:

Art. 2 Zweck

Die Stiftung bezweckt, die Lebensqualität möglichst vieler empfindungsfähiger Wesen möglichst umfassend zu verbessern. Sie bedient sich dazu wissenschaftlicher Methoden. Als Denkfabrik leistet sie einen Beitrag zur Erarbeitung der Grundlagen effektiven ethischen Handelns.

Insbesondere engagiert sie sich für eine evidenzbasierte Armutsbekämpfung, die Reduktion des Tierleids, internationale Kooperation und Stabilität sowie einen verantwortungsbewussten Umgang mit Zukunftstechnologien. Sie fördert die Philosophie und soziale Bewegung des effektiven Altruismus.

Sie ist im In- und Ausland tätig.

Sie verfolgt keinen Erwerbszweck und ist ausschliesslich gemeinnützig tätig.

Der Stifter behält sich gemäss Art. 86a ZGB ausdrücklich das Recht vor, den Stiftungszweck zu ändern.

(Quelle: Stiftungsurkunde)

Vergangene Aktivitäten

2014

Das Projekt Sentience Politics wird lanciert und veröffentlicht das erste Positionspapier zu nachhaltiger Ernährung. Auf dieser Grundlage beginnen wir die erste Volksinitiative im Kanton Basel-Stadt und reichen Postulate im Berner Stadtparlament ein. Eine Dokumentation im nationalen Fernsehen greift unsere Arbeit mit einem 20-minütigen Beitrag auf.

2015

Nach einem Wechsel in der Projektleitung wird eine zweite Initiative in Zürich gestartet. Außerdem lancieren wir auf Bundesebene die Transparenz-Petition und veröffentlichen zusammen mit Cleverclip einen zweiminüten Animationsclip über unsere Arbeit. Mit der erfolgreichen Einreichung der beiden Volksinitiativen in Basel und Zürich erreichen wir den ersten großen Meilenstein und sind als politischer Akteur in der Schweiz etabliert.

Ziele für 2016

(* bereits erreicht)

Politische Kampagnen:

Meta-Aktivismus:

  • Sentience Conference*: Wir wollen die erste Konferenz für effektiven Tierrechtsaktivismus in Berlin organisieren.
  • Karriereberatung: Neben Online-Material zur Berufswahl für Menschen, die unsere Ziele teilen, wollen wir auch mindestens einen Workshop organisieren, um Aktivistinnen und Aktivisten zu helfen eine geeignete Karriere zu finden.

Forschung:

  • Philosophie*: Im Laufe des Jahres sollen sechs Texte auf unserer Webseite entstehen, die systematisch unsere philosophischen Überlegungen darlegen.
  • Positionspapiere*: Wir planen innerhalb eines Jahres mindestens drei neue Positionspapiere zu schreiben: Grundrechte für Primaten, Kultiviertes Fleisch und Leid bei Wirbellosen.
  • Forschungsagenda: Bis Ende des Jahres wollen wir eine umfassende Forschungsagenda erstellen, die als Richtschnur für unsere zukünftige Forschung dienen soll. Darüber hinaus wollen wir sukzessive ein Netzwerk an externen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aufbauen.

Financials

screen-shot-2016-09-15-at-13-27-16

Stand: September 2016


NEWSLETTER

Wir halten Sie über unsere Aktivitäten und aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.

UNTERSTÜTZEN SIE UNS