Progressive Politik für Tiere

Initiativen

Für nachhaltige Veränderungen müssen die zugrundeliegenden Institutionen verändert werden. Dafür setzen wir uns ein.

WEITERLESEN

Positionspapiere

Wir wollen wissen, wie wir so vielen Individuen wie möglich helfen können.

WEITERLESEN

Blog

Interessante Beiträge zu Nachhaltigkeit und Tierethik sowie über unsere Aktivitäten.

WEITERLESEN

AKTUELL

Initiative gegen Massentierhaltung

Die eidgenössische Volksinitiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz» fordert das Ende der industriellen Nutztierhaltung innerhalb unserer Landesgrenzen. Sie weist den Weg zurück zum bewussten Konsum fair produzierter Tierprodukte – zum Wohl von Tier, Mensch und Umwelt. Zurück zu einer ressourcenschonenden Schweizer Landwirtschaft, die für eine tierfreundliche und naturnahe Produktion steht.

ZUR KAMPAGNE

Initiative «Grundrechte für Primaten»

Die Interessen nicht-menschlicher Primaten finden bis anhin im gesellschaftlichen Diskurs und im direkten Umgang nur sehr wenig Beachtung. Daher fordern wir, Grundrechte auf Leben sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit für nicht-menschliche Primaten in der basel-städtischen Kantonsverfassung festzuschreiben.

ZUR KAMPAGNE

Podiumsdiskussion: 18'000 Hühner in einem Stall: Artgerecht oder Tierquälerei?

Wieviele Tiere sind zu viele? Ab wann kann nicht mehr von einer artgerechten Haltung gesprochen werden? Welche Zustände müssen als Massentierhaltung definiert werden? Schau dir jetzt unsere spannende, virtuelle Podiumsdiskussion vom 24. März 2021 mit Vertreter*innen aus der Politik und vom Bund an.

ZUM VIDEO

Jahresbericht 2020

Neben all den Einschränkungen, die wir 2020 in unserem Alltag gespürt haben, gab es eine Unmenge an grossartigen Entwicklungen bei Sentience Politics. Das vergangene Jahr war sowohl aus per­soneller wie auch aus inhaltlicher Sicht hochgradig erfreulich und ereignisreich.

ZUM JAHRESBERICHT

UNSER BLOG

6. Mai 2021

Trinkwasserinitiative: Ein «Ja» für die Tiere!

Am 13. Juni 2021 wird die Schweizer Bevölkerung über die eidgenössische Volksinitiative «Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung – Keine Subventionen für den Pestizid- und den prophylaktischen Antibiotika-Einsatz» («Trinkwasserinitiative») abstimmen. Die Initiative hat einen erheblichen Einfluss auf die Schweizer Landwirtschaft, insbesondere auf die Nutztierhaltung innerhalb unserer Landesgrenzen. Nach eingehender Prüfung hat Sentience Politics entschieden, die […]

Weiterlesen
30. April 2021

Grundrechte für Primaten: Los geht's!

Mit dem Launch der neuen Website startet unsere offizielle Abstimmungskampagne zur baselstädtischen Initiative «Grundrechte für Primaten». Bestelle heute noch Kampagnenmaterial zu dir nach Hause und werde Teil der Bewegung! Mit der Initiative «Grundrechte für Primaten» schreibt der Kanton Basel-Stadt Geschichte – es handelt sich um die weltweit erste direkt-demokratische Abstimmung über Grundrechte für nicht-menschliche Tiere. […]

Weiterlesen
14. April 2021

Fehlende Weitsicht beim Basler Regierungsrat

Gestern kommunizierte der Basler Regierungsrat, dass er sich weiterhin gegen die von Sentience Politics lancierte Volksinitiative «Grundrechte für Primaten» stellt. Er rät dabei dem baselstädtischen Parlament, dem Grossen Rat, das Volksbegehren dem Volk ohne Gegenvorschlag zur Abstimmung vorzulegen und es zur Ablehnung zu empfehlen. Aus Sicht der Initiant*innen zeugt diese Entscheidung von fehlender Weitsicht. So […]

Weiterlesen
Alle Beiträge

POSITIONSPAPIERE

Grundrechte für Primaten

Nichtmenschliche Primaten sind hochkomplexe Wesen und besitzen ein fundamentales Interesse daran, zu leben und körperlich und geistig unversehrt zu bleiben. Die bestehenden rechtlichen Bestimmungen in der Schweiz tragen diesen Interessen aber kaum Rechnung, weshalb Primaten des Schutzes durch Grundrechte bedürfen. Um die Forderung nach Grundrechten umzusetzen, wird ein konkreter Vorschlag für eine kantonale Initiative gemacht, die die Verankerung von Grundrechten auf Leben und auf körperliche und geistige Unversehrtheit für nichtmenschliche Primaten auf kantonaler Verfassungsstufe verlangt.

Download Online lesen

Kultiviertes Fleisch

Die industrielle Tierhaltung ist ein wachsendes globales Problem hinsichtlich Tierschutz, Umweltverträglichkeit und menschlicher Gesundheit. Kultiviertes Fleisch könnte hierfür eine mögliche Lösung sein. Dabei wird in einer kontrollierten Umgebung unter Verwendung von Zellkulturen tierliches Gewebe ohne Verwendung eines vollständigen Organismus gezüchtet. Die Aufzucht und das Töten von Tieren für Nahrungsmittel wäre damit überflüssig. Dieser Ansatz hat daher das Potential, alle Kriterien einer humanen, nachhaltigen und gesunden Form der Fleischproduktion zu erfüllen.

Download Online lesen
Alle Publikationen

VolksinitiativeLäuft aktuell

Schweiz: Abschaffung der Massentierhaltung

Die eidgenössische Volksinitiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz» fordert das Ende der industriellen Nutztierhaltung innerhalb unserer Landesgrenzen. Sie weist den Weg zurück zum bewussten Konsum fair produzierter Tierprodukte – zum Wohl von Tier, Mensch und Umwelt. Zurück zu einer ressourcenschonenden Schweizer Landwirtschaft, die für eine tierfreundliche und naturnahe Produktion steht.

JETZT UNTERSTÜTZEN

VolksinitiativeLäuft aktuell

Kanton Basel-Stadt: Grundrechte für Primaten

Die Interessen nicht-menschlicher Primaten finden bis anhin im gesellschaftlichen Diskurs und im direkten Umgang nur sehr wenig Beachtung. Daher fordern wir, Grundrechte auf Leben sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit für nicht-menschliche Primaten in der basel-städtischen Kantonsverfassung festzuschreiben. Die Abstimmung wird im Herbst 2021 erwartet.

JETZT UNTERSTÜTZEN

VolksinitiativeGeg.vor. angenommen

Stadt Luzern: Nachhaltige Ernährung

In 48 Stunden haben wir in Luzern 1000 Unterschriften für pflanzliche Optionen in allen öffentlichen Kantinen gesammelt. Der Gegenvorschlag des Stadtrates, zu dessen Gunsten wir die Initiative zurückgezogen haben, wurde mittlerweile angenommen.

MEHR ERFAHREN

VolksinitiativeGeg.vor. angenommen

Stadt Zürich: Nachhaltige Ernährung

Der Gegenvorschlag zur Initiative für nachhaltige Ernährung von Sentience Politics wurde in Zürich mit klarer Zustimmung angenommen. Wir danken euch allen herzlich für eure Unterstützung!

MEHR ERFAHREN
Ich will Sentience Politics unterstützen!

NEWSLETTER

Wir halten Sie über unsere Aktivitäten und aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.

UNTERSTÜTZEN SIE UNS