Progressive Politik für Tiere

Initiativen

Für nachhaltige Veränderungen müssen die zugrundeliegenden Institutionen verändert werden. Dafür setzen wir uns ein.

WEITERLESEN

Positionspapiere

Wir wollen wissen, wie wir so vielen Individuen wie möglich helfen können.

WEITERLESEN

Blog

Interessante Beiträge zu Nachhaltigkeit und Tierethik sowie über unsere Aktivitäten.

WEITERLESEN

AKTUELL

Initiative gegen Massentierhaltung

Die eidgenössische Volksinitiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz» fordert das Ende der industriellen Nutztierhaltung innerhalb unserer Landesgrenzen. Sie weist den Weg zurück zum bewussten Konsum fair produzierter Tierprodukte – zum Wohl von Tier, Mensch und Umwelt. Zurück zu einer ressourcenschonenden Schweizer Landwirtschaft, die für eine tierfreundliche und naturnahe Produktion steht.

ZUR KAMPAGNE

Initiative «Grundrechte für Primaten»

Die Interessen nicht-menschlicher Primaten finden bis anhin im gesellschaftlichen Diskurs und im direkten Umgang nur sehr wenig Beachtung. Daher fordern wir, Grundrechte auf Leben sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit für nicht-menschliche Primaten in der basel-städtischen Kantonsverfassung festzuschreiben.

ZUR KAMPAGNE

Podiumsdiskussion: 18'000 Hühner in einem Stall: Artgerecht oder Tierquälerei?

Wieviele Tiere sind zu viele? Ab wann kann nicht mehr von einer artgerechten Haltung gesprochen werden? Welche Zustände müssen als Massentierhaltung definiert werden? Schau dir jetzt unsere spannende, virtuelle Podiumsdiskussion vom 24. März 2021 mit Vertreter*innen aus der Politik und vom Bund an.

ZUM VIDEO

Jahresbericht 2020

Neben all den Einschränkungen, die wir 2020 in unserem Alltag gespürt haben, gab es eine Unmenge an grossartigen Entwicklungen bei Sentience Politics. Das vergangene Jahr war sowohl aus per­soneller wie auch aus inhaltlicher Sicht hochgradig erfreulich und ereignisreich.

ZUM JAHRESBERICHT

UNSER BLOG

8. Juni 2021

Tierleid hinter Schweizer Stalltüren

So oft wie der Schweizer Bauernverband vom «besten Tierschutzgesetz der Welt» spricht, könnte man meinen, dass Schweizer Tiere ein besonders hohes Mass an Tierwohl geniessen. Aber ist das tatsächlich so? Die Branchenverbände nehmen dieses Narrativ jedenfalls für sich ein – und propagieren in ihrer Werbung gerne unsere hohen Tierwohlstandards. Ein Beispiel dafür ist die Swissmilk-Kampagne, […]

Weiterlesen
19. Mai 2021

Zahnloser Gegenentwurf schliesst über 90 Prozent der Tiere aus

Der Verein «Ja zur Initiative gegen Massentierhaltung» begrüsst, dass der Bundesrat den Wunsch der Schweizer Bevölkerung nach einer stärkeren Berücksichtigung des Tierwohls wahrnimmt. In seiner Botschaft zum direkten Gegenentwurf klammert der Bundesrat jedoch mehrere zentrale Forderungen der Initiative aus und verwehrt fast allen betroffenen Tieren die eigens ausformulierten Tierwohlansprüche. Der Gegenentwurf sieht des Weiteren auch […]

Weiterlesen
17. Mai 2021

Offene Stelle: Leiter:in Kommunikation (60-80%)

Sentience Politics setzt setzt sich seit 2013 auf unterschiedlichen Wegen für eine diskriminierungsfreie und tierfreundliche Gesellschaft ein. Die bekannteste Kampagne von Sentience Politics ist die nationale Initiative gegen Massentierhaltung. Gleichzeitig sorgt Sentience Politics mit der baselstädtischen Initiative «Grundrechte für Primaten» für nationales und internationales Aufsehen. Um unseren Kampagnen und der Vereinskommunikation zu noch mehr Schlagkraft […]

Weiterlesen
Alle Beiträge

POSITIONSPAPIERE

Grundrechte für Primaten

Nichtmenschliche Primaten sind hochkomplexe Wesen und besitzen ein fundamentales Interesse daran, zu leben und körperlich und geistig unversehrt zu bleiben. Die bestehenden rechtlichen Bestimmungen in der Schweiz tragen diesen Interessen aber kaum Rechnung, weshalb Primaten des Schutzes durch Grundrechte bedürfen. Um die Forderung nach Grundrechten umzusetzen, wird ein konkreter Vorschlag für eine kantonale Initiative gemacht, die die Verankerung von Grundrechten auf Leben und auf körperliche und geistige Unversehrtheit für nichtmenschliche Primaten auf kantonaler Verfassungsstufe verlangt.

Download Online lesen

Kultiviertes Fleisch

Die industrielle Tierhaltung ist ein wachsendes globales Problem hinsichtlich Tierschutz, Umweltverträglichkeit und menschlicher Gesundheit. Kultiviertes Fleisch könnte hierfür eine mögliche Lösung sein. Dabei wird in einer kontrollierten Umgebung unter Verwendung von Zellkulturen tierliches Gewebe ohne Verwendung eines vollständigen Organismus gezüchtet. Die Aufzucht und das Töten von Tieren für Nahrungsmittel wäre damit überflüssig. Dieser Ansatz hat daher das Potential, alle Kriterien einer humanen, nachhaltigen und gesunden Form der Fleischproduktion zu erfüllen.

Download Online lesen
Alle Publikationen

VolksinitiativeLäuft aktuell

Schweiz: Abschaffung der Massentierhaltung

Die eidgenössische Volksinitiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz» fordert das Ende der industriellen Nutztierhaltung innerhalb unserer Landesgrenzen. Sie weist den Weg zurück zum bewussten Konsum fair produzierter Tierprodukte – zum Wohl von Tier, Mensch und Umwelt. Zurück zu einer ressourcenschonenden Schweizer Landwirtschaft, die für eine tierfreundliche und naturnahe Produktion steht.

JETZT UNTERSTÜTZEN

VolksinitiativeLäuft aktuell

Kanton Basel-Stadt: Grundrechte für Primaten

Die Interessen nicht-menschlicher Primaten finden bis anhin im gesellschaftlichen Diskurs und im direkten Umgang nur sehr wenig Beachtung. Daher fordern wir, Grundrechte auf Leben sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit für nicht-menschliche Primaten in der basel-städtischen Kantonsverfassung festzuschreiben. Die Abstimmung wird im Herbst 2021 erwartet.

JETZT UNTERSTÜTZEN

VolksinitiativeGeg.vor. angenommen

Stadt Luzern: Nachhaltige Ernährung

In 48 Stunden haben wir in Luzern 1000 Unterschriften für pflanzliche Optionen in allen öffentlichen Kantinen gesammelt. Der Gegenvorschlag des Stadtrates, zu dessen Gunsten wir die Initiative zurückgezogen haben, wurde mittlerweile angenommen.

MEHR ERFAHREN

VolksinitiativeGeg.vor. angenommen

Stadt Zürich: Nachhaltige Ernährung

Der Gegenvorschlag zur Initiative für nachhaltige Ernährung von Sentience Politics wurde in Zürich mit klarer Zustimmung angenommen. Wir danken euch allen herzlich für eure Unterstützung!

MEHR ERFAHREN
Ich will Sentience Politics unterstützen!

NEWSLETTER

Wir halten Sie über unsere Aktivitäten und aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.

UNTERSTÜTZEN SIE UNS